Rundschau
Nr. 35

Was ist los im Grätzl?

TU|frei.haus-Redaktion

© Kino unter Sternen

Cinema TUesdays: TU Filmtage bei Kino unter Sternen am Karlsplatz

Die TU Wien kooperiert im Jubiläumsjahr mit „Kino unter Sternen“ am Karlsplatz zur kritischen Auseinandersetzung mit der Darstellung von Technik und Wissenschaft im Film und zeigt, dass Technik und Film mehr gemeinsam haben, als man gemeinhin denkt.

Cinema TUesdays

An den Cinema TUesdays, werden Filme gezeigt, die von einer Jury bestehend aus TU-Angehörigen und Vertreter_innen des „Kino unter Sternen“, ausgewählt wurden. Unter dem Motto science (in) fiction werden technische Errungenschaften aus sehr unterschiedlichen Fachbereichen präsentiert. Forscher_innen der TU Wien zeigen im Vorprogramm zu den jeweiligen Filmen den Bezug zu ihrer eigenen Arbeit auf und stellen vor, was machbar ist, was bereits eingesetzt wird und was definitiv ins Reich der Fantasie gehört.

Filme:

  • 07.07.2015: A Scanner Darkly (Richard Linklater, US 2006)
  • 14.07.2015: Total Recall (Paul Verhoeven, US 1990)

Filmbeginn jeweils 21:30 Uhr; Beginn Vorprogramm: jeweils 20:45 Uhr; Eintritt frei!
Ort: Karlsplatz, Resselpark, 1010 Wien

Details

© Technisches Museum Wien, Foto: Klaus Pichler

Mobilität

Die Ausstellung Mobilität des Technischen Museum Wien verspricht Abenteuer, Geschwindigkeit und Fortschritt! Mit Stillstand wird hingegen Langeweile und Resignation assoziiert. Dieser Gegensatz charakterisiert unsere Zeit: Fast immer sind wir in Bewegung, ob zu Lande, zu Wasser oder in der Luft. In der Ausstellung „Mobilität“ erzählen auf 3.000 m² rund 800 Exponate spannende Geschichten über den modernen, mobilen Menschen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 09:00 – 18:00 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag: 10:00 bis 18:00 Uhr
Technisches Museum Wien, Mariahilfer Str. 212 , 1140 Wien

Detail

Friedrich Kiesler, Schaufenstergestaltung für SAKS Fith Avenue, 1927/28 © 2014 Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung, Wien

Function Follows Vision, Vision Follows Reality

Friedrich Kiesler ist durch seine wegweisenden Entwürfe im Bereich Architektur und Design berühmt geworden. Er hat aber auch zahlreiche innovative Ausstellungsdisplays geschaffen, unter anderem für Peggy Guggenheims Privatmuseum Art of This Century in New York 1942, die wesentliche Aspekte des Ausstellens zeitgenössischer Kunst konstruktiv hinterfragen. Die Ausstellung in Kooperation mit der Österreichischen Friedrich und Lilian Kiesler Privatstiftung in Wien stellt Fragen des Displays ins Zentrum und Werke von Kiesler mit solchen zeitgenössischer Künstler_innen in einen Dialog. Insbesondere dort, wo das künstlerische Werk selbst zum Display wird und das eigene Ausgestelltsein thematisiert, bilden sich interessante Schnittstellen zu Fragen von Rezeption und Vermittlung, dem institutionellen Raum als sozialem Raum und dem Anspruch zeitgenössischer Kunst insgesamt, in gesellschaftliche Bereiche einzuwirken.

Kurator_innen: Luca Lo Pinto, Vanessa Joan Müller

Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 19 Uhr, Donnerstag von 10 bis 21 Uhr
Die Ausstellung „Function Follows Vision, Vision Follows Reality“ läuft noch bis bis 23. August 2015.
Kunsthalle Wien Karlsplatz, Treitlstraße 2, 1040 Wien

Details

Schreibe einen Kommentar