Lehre
Nr. 43

Waltzing Atoms Mystery Challenge 2017: Fünf Schulklassen an der TU Wien ausgezeichnet

Philipp Wissgott, Herbert Kreuzeder | Waltzing Atoms, Büro für Öffentlichkeitsarbeit (TU Wien)

Bei der Mystery Challenge des Startups Waltzing Atoms waren Schulklassen aufgerufen, einen möglichst überraschenden und erfinderischen Zusammenhang zwischen Chemie und Natur & Alltag herzustellen und als Video festzuhalten. Die fünf besten Ergebnisse wurden am 19. Juni 2017 im Rahmen der Award Show im Kuppelsaal der TU Wien prämiert.

Wie ist Chemie mit Alltag und Natur verbunden? Diese Frage beantworteten Schüler_innen aller Altersstufen per Klassenvideo bei der Waltzing Atoms Mystery Challenge 2017. Die fünf besten Einreichungen wurden am Montag, 19. Juni 2017, bei der Award Show im Kuppelsaal der TU Wien ausgezeichnet. Die Klassen nahmen die Preise selbst entgegen.
Neben der Preisverleihung und der Vorstellung der Gewinner-Videos verblüffte Physiker Werner Gruber mit einem Überraschungsexperiment, Chemie-Stationen der TU Wien boten den Schüler_innen die Möglichkeit selbst zu experimentieren.

Die Aufgabe

Schulklassen drehten selbständig Videos und zeigten so Chemie in Alltag und Natur auf überraschende und witzige Weise. Die eingereichten Kurzfilme waren sehr verschieden – an kreativen Ideen rund um Naturwissenschaften scheint es nicht zu mangeln.

„Es gibt kaum einen besseren Ort für diesen Event als den Kuppelsaal. Wo normalerweise Promotionen stattfinden, sieht man mit wie viel Begeisterung Jugendliche Naturwissenschaften erleben. Und die Schüler_innen haben ihren Spaß“, kommentiert Johannes Fröhlich, Vizerektor für Forschung und Innovation.

Die verliehenen Hauptpreise spiegeln die enge Verbindung von Naturwissenschaften und Natur wider: Von einem 2-tägigen Ausflug in den Naturpark Eisenwurzen, über die Entdeckung eines Salzbergwerks der Salzwelten bis zu einem archäologischen Rätsel von ArchäoNOW. Alle Preise wurden jeweils für die ganze Klasse verliehen, um ein gemeinsames Erlebnis von Schüler_innen und Lehrer_innen zu ermöglichen.

Die Gewinner_innen

  1. Prowatkes Gang: Franziskanergymnasium Hall in Tirol; Klasse 6B
  2. The young scientists: NMSI & JHS; 1220 Wien; Physikclub
  3. Die Henrietten: BRGORG15; 1150 Wien; 4B
  4. KMH-Gym-Wasser: Klemens-Maria-Hofbauer Gymnasium in Katzelsdorf; 4B und 4C
  5. Vienna_Atoms: NMS Friedrich-Zawrel-Schule; 1030 Wien; 4B

Das Wecken und Erhalten von Begeisterung für Naturwissenschaft und Technik bei Jugendlichen ist wesentlicher Bestandteil der Nachwuchsförderung der TU Wien. Dabei versteht sich die TU Wien als „offene Universität“ – einen Ort des Wissens für alle Altersstufen. Eine frühe Förderung von Talenten schafft dabei das Potential für die exzellenten Student_innen und Absolvent_innen der Zukunft.

Webtipp: www.waltzingatoms.com

Bilder: © TU Wien | Matthias Heisler/goemb.at

Hinterlasse eine Antwort