Campus
Nr. 50

Töchtertag & Girls‘ Day Mini

Personalentwicklung

Am 25. April 2019 stand die TU Wien ganz im Zeichen „zukünftiger Nachwuchs-Wissenschafterinnen“, die unsere Universität im Zuge des Töchtertages und des Girls‘ Day Mini besuchten.

Der Tag startete für alle Girls‘ Day Mini- und Töchtertags-Teilnehmerinnen mit einer offiziellen Begrüßung im Festsaal der TU Wien. Vizerektorin Anna Steiger hieß die insgesamt 56 Mädchen herzlich willkommen und eröffnete den Tag an der TU Wien. Auch Bezirksvorsteherin von Wieden, Lea Halbwidl, kam zu der Eröffnung und richtete motivierende Begrüßungsworte an die Mädchen.

Bildergalerie

Töchtertag

Dieses Jahr konnten die 38 Töchtertags-Teilnehmerinnen im Alter von elf bis 16 Jahren zwischen zwei verschiedenen Programmen wählen:

Programm Robotik:

20 Mädchen besuchten zwei spannende Workshops:

Im Workshop „Robotik: Software oder Mechanik“ konnten sie mit Unterstützung von Markus Bader und seinem Roblab-Team anhand der Lego-Mindstorms-Robotern ausprobieren, wie Problemstellungen mit Hilfe von Software-Programmen sowie durch intelligentes mechanisches Design gelöst werden können.

Beim Workshop „Roboter so wie wir sie wollen“ setzten sich die Mädchen mit dem Thema Design Thinking und Makerlab auseinander. Unter Anleitung von Lara Lammer und dem Outreach Team vom ACIN durften sie auf kreative Weise innovative Roboter erfinden und basteln, die Lösungen für bestimmte Probleme bieten. Zum Abschluss gab es eine Pepper Roboter Demo.

Zu Mittag stand die Verleihung des TU Austria Preises „Technikerinnen der Zukunft“ und ein gemeinsames Mittagessen auf dem Programm. Rektorin Sabine Seidler, Bundesministerin Juliane Bogner-Strauss und die Vorständin der Berndorf Privatstiftung Sonja Zimmermann übergaben die Preise an 14 Schülerinnen-Projekte. Die besten drei Projekte wurden vorgestellt und gaben den Mädchen einen Einblick, wie sich Schülerinnen mit ihren weiblichen Vorbildern in der Technik auseinandersetzen.

Programm Pilotfabrik der TU Wien:

18 Mädchen haben im Rahmen einer Führung durch die Demoproduktion der Fabrik einen Einblick bekommen, wie die Produktion mit den Methoden von Industrie 4.0 umgesetzt wird. Auf ein anschließendes gemeinsames Mittagessen folgte ein Workshop, bei dem die Mädchen diverse Assistenzsysteme und Trackingsoftwaren, die Mitarbeiter_innen vor allem im Bereich der Montage unterstützen, selbst testen konnten. Es war ein spannender Nachmittag bei dem auch VR-Brillen zum Einsatz kamen und es Stationen rund um das Thema 3D Drucker gab. Mit Unterstützung von diversen Assistenzsystemen bauten die Mädchen das Führungsgestell eines 3D Druckers, dem Demonstrationsprodukt der Pilotfabrik, zusammen. Zum Schluss konnten die Mädchen selbst ein einfaches Bauteil konstruieren.

Bildergalerie

Girls‘ Day Mini

Das Projekt Girls‘ Day Mini im Bundesdienst wurde entwickelt, um Mädchen bereits am Beginn ihres Bildungsweges – nämlich im Kindergarten – die Beschäftigung mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und technischen Fragestellungen zu ermöglichen. Die Erlebnisse im Kindergartenalter können die weitere Interessensbildung und damit die spätere Berufswahl wesentlich beeinflussen. Bei Exkursionen zu ausgewählten Orten (z.B. Museen, Unternehmen, Ministerien) erleben die Kinder, wie spannend technische und naturwissenschaftliche Phänomene sind.

Die TU Wien bot im Rahmen des Girls‘ Day Mini 2019 wieder zwei verschiedene Workshops für insgesamt 18 Mädchen im Alter von 4 bis 6 Jahren an:

„Das streng geheime Innenleben der Laptops“
Was ein Laptop ist, das weiß heute jedes Kind. Aber wie sieht ein Laptop von innen aus, aus welchen Teilen besteht er und was ist das „Gehirn“ eines Computers.
Dies versuchten neun neugierige Mädchen herauszufinden, indem sie einen Laptop mit Schraubenzieher & Co. zerlegten. Ein paar schafften es sogar, ihn auch wieder ordnungsgemäß zusammenzubauen.

„Mathematik ist bunt“

Jeder weiß, was eine Ärztin macht und was ein Lehrer. Aber was machen eigentlich eine Mathematikerin und ein Mathematiker. Anhand des Vier-Farben-Problems gingen die Kinder dieser Frage spielerisch nach.

Das Vereinbarkeits-Team der TU Wien bedankt sich herzlich bei allen Mitwirkenden und Unterstützer_innen dieser Veranstaltungen.

Nähere Informationen zum Töchtertag und zum Girls‘ Day Mini:
Sonja Bigl & Vera Kuzmits
Büro TU Kids & Care
068 – Personalentwicklung
tukids@tuwien.ac.at

Schreibe einen Kommentar