Campus
Nr. 48

„Suzuki-Methode“ im TUW Betriebskindergarten

Ewa Vesely | Vereinbarkeitsbeauftragte der TU Wien

Ein TUW-Vater hat im Vorjahr berichtet, dass zwei seiner kleineren Kinder Geige nach „Suzuki-Methode“, lernen.

Der Name hat uns natürlich neugierig gemacht und wir haben nachgefragt, was denn das mit dieser „Suzuki-Methode“ auf sich hat. Der Vater berichtete:

Die „Suzuki-Methode“ das ist eine Musiklehrmethode, welche speziell für kleine Kinder (also ab 3-4 Jahre) geeignet ist und bei der spielerisch der Umgang mit dem Instrument gelernt wird. Obwohl er selbst ja Konzertfach Cello am Konservatorium Wien studiert habe, kannte er die Methode vorher nicht wirklich. Nach den ersten Erfahrungen mit eigenen Kindern, die nach dieser Methode unterrichtet wurden, ist er von diesem  pädagogischen Konzept speziell für Kinder begeistert.

Die Leiterin des TU- Betriebskindergartens, Claudia Unger wurde neugierig, da auch wir kannten diese Methode nicht. Es kam die Idee auf, dass die Suzuki – Methode für unsere Kindergartenkinder interessant wäre. Die Obfrau des Austrian Suzuki Institute of Music Andrea Mugrauer-Beis war bereit einen kostenlosen Geigenworkshop im Kindergarten zu machen.

Es war ein schöner Erfolg und eines der Kinder startete sogar kürzlich mit dem „Suzuki“-Geigenunterricht.

Im vergangenen September konnten im TU-Betriebskindergarten wieder zwei Suzuki-Geigenworkshops durchgeführt werden: mit Pappgeigen und echten Geigen. Die kleinen Virtuosen halten die (Papp-)Geigen bereits wirklich professionell.

Die verschiedenen Lehrer, die nach der Suzuki-Methode unterrichten, sind im „Austrian Suzuki Institute of Music“ (http://www.asiom.at/) organisiert, und sind über ganz Österreich verstreut (und sehr erfolgreich: die älteren Schüler gewinnen regelmäßig nationale Musikwettbewerbe).

Weitere Informationen:
Dipl.-Ing.  Dr. techn.  Shabnam Michèle Tauböck,
Tel.  +43 664 88537138
shabnam.tauboeck@tuwien.ac.at

← Zurück zur Kategorie "Campus"

Schreibe einen Kommentar