Forschung
Nr. 43

START-Preis für Miriam Unterlass

Florian Aigner | Büro für Öffentlichkeitsarbeit
43_F_Splitter Unterlass c_karoline_wolf

START-Preisträgerin Miriam Unterlass

Die Chemikerin Miriam Unterlass entwickelt neue Verfahren zur Herstellung von Hochleistungsmaterialien. Dafür erhielt sie nun den START-Preis des Wissenschaftsfonds FWF.

Viele organische Hochleistungsmaterialien, wie man sie etwa für Akkus, Photovoltaik oder zum Filtern von Abgasen braucht, sind sehr schwer herzustellen. Oft kann man sie nur mit großem Aufwand und unter Einsatz von hochgiftigen Zusatzstoffen produzieren. Miriam Unterlass vom Institut für Materialchemie der TU Wien geht mit ihrer Forschungsgruppe aber einen anderen Weg: Mit Hilfe eines Prozesses, der den Vorgängen tief in der Erdkruste nachempfunden ist, gelingt es ihr, solche Materialien unter hohem Druck in heißem Wasser zu erzeugen. Dafür bekam sie nun einen der hochdotierten START-Preise des österreichischen Wissenschaftsfonds FWF.

Details

Bild: © Karoline Wolf

Hinterlasse eine Antwort