Forschung
Nr. 44

TUW-Pilotfabrik: Produktionsstart in der Seestadt

Büro für Öffentlichkeitsarbeit

Am 19. Oktober warf die Pilotfabrik Industrie 4.0 der TU Wien in der Seestadt Aspern die Maschinen an.

Open Lab Day - Presseauswahl 19.10.2017-14

Klaus Pseiner (FFG), Wilfried Sihn, Detlef Gerhard, Johannes Fröhlich, Friedrich Bleicher (TU Wien), Ingo Hegny (bmvit), Gerhard Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien) mit Studierenden der TUW-Pilotfabrik

Der Produktionsstart mit neuen Methoden und Verfahren wird vom bmvit, Industriepartnern, der Forschungsförderungsgesellschaft und der Wirtschaftsagentur Wien begleitet. Die Pilotfabrik Industrie 4.0 der TU Wien veranstaltete am 19.10.2017 ihren ersten „Open Lab Day“, der gleichzeitig den Start der regulären Demo-Produktion markiert.

Wie kann moderne Produktion funktionieren, wenn man Produkte in kleiner Stückzahl fertigen will? Was ist, wenn sehr spezifische Kundenwünsche zu berücksichtigen sind und im Extremfall jedes fertige Produkt ein maßgeschneidertes Einzelstück sein soll? Für diese Fragestellungen werden in der Pilotfabrik Lösungen entwickelt. Das Infrastrukturministerium (bmvit) fördert die Pilotfabrik in der Seestadt Aspern mit zwei Millionen Euro. Die gleiche Summe investiert die TU Wien gemeinsam mit Industriepartnern. Das Gebäude stellt die Stadt Wien bereit.

Bildergalerie:

Alle Fotos © Matthias Heisler | goemb.at

Schreibe einen Kommentar