Lehre
Nr. 48

Semesterbeginn an der TUW: OneTUfree, Erstsemestrigentutorien & Inskriptionsberatung

Daniel Colin-Hernandez | HTU

Inskriptionsberatung

OneTUfree

Für viele Angehörige der TU Wien ist die Universität nicht nur ein Ort der Forschung und Lehre sondern auch ihr Lebensraum. Nicht wenige Gruppen von Studierenden und Mitarbeiter_innen treffen sich gemeinsam, um zu musizieren, Sport zu betreiben oder an Autos und Raketen zu tüfteln.

Sehr oft suchen diese Gruppen nach neuen interessierten Menschen. Um dies zu vereinfachen wurde vor einigen Jahren die oneTUfree Messe ins Leben gerufen. Bei dieser Messe können sich alle an der TU Wien ansässigen Gruppen präsentieren und TU Angehörige können sich über die diversen Freizeitangebote an ihrer Universität informieren.

Falls man selbst keine Zeit hat sich aktiv zu beteiligen: Die Gruppen haben immer wieder Auftritte, Wettkämpfe und Events und freuen sich über zahlreichen Besuch.

Erstsemestrigentutorien

Aller Anfang ist schwer. Um den Start in das akademische Leben zu vereinfach haben auch dieses Jahr die diversen Fachschaften Tutorien für Erstsemestrige veranstaltet. So wie die Orientierungslehrveranstaltungen der Fakultäten einen Einblick in das Studium und die aktuelle Forschung geben sollen, bieten diese Tutorien Erfahrungsberichte von Höhersemestrigen über ihren Start ins Studium,  sowie Tipps und Tricks um das erste Semester an der Universität zu bewältigen.

Bei diversen Veranstaltungen, wie beispielsweise Spieleabende und Partys, können sich die Studienanfänger_innen auch außerhalb des Hörsaals unterhalten und finden so leichter neue Lern- und Projektgruppen. Schließlich ist das Studium kein Weg, den man alleine gehen muss.

Inskriptionsberatung

„Wo muss ich hin für die Inskription?“, „Was ist der Unterschied zur Uni Wien?“, „Was ist eigentlich ein AK-Math?“ Auf diese und andere Fragen sollte man bei der Inskriptionsberatung antworten können. Auch dieses Jahr haben sich mehrere Studierendenvertreter_innen in der Aula der Stiege 2 des Hauptgebäudes zusammengefunden. Vier Wochen lang standen sie Studierenden während der vorlesungsfreien Zeit mit Rat und Tat zur Seite.

← Zurück zur Kategorie "Lehre"

Schreibe einen Kommentar