Forschung
Nr. 35

Große Geräte für große Taten

Florian Aigner | Büro für Öffentlichkeitsarbeit

Das neue Gerät für die Röntgenphotoelektronen-Spektroskopie

Drei neue Großgeräte zur Materialcharakterisierung werden an der TU Wien eingeweiht. Sie dienen der interdisziplinären Forschung und sollen von verschiedenen Forschungsgruppen genutzt werden können.

Mit Papier und Bleistift alleine kommt man in den technischen Wissenschaften nicht weit. Um in der Forschung mit der internationalen Spitze mithalten zu können, braucht man eine hervorragende Geräteausstattung. Die TU Wien verfügt bereits über zahlreiche, hochmoderne Großgeräte, drei weitere aus dem Bereich der Spektroskopie für die chemische und physikalische Analyse kommen nun dazu. Ein spezielles Rasterkraft-Nahfeld-Raman-Mikroskop, ein Röntgenphotoelektronen-Spektrometer und ein Kernresonanz-Spektrometer werden am 19. Mai feierlich eingeweiht.

Details

Schreibe einen Kommentar