Menschen
Nr. 43

TU-Ausflug: Glas, Genuss und Kultur

Manuela Marik | Betriebsrat für das allgemeine Universitätspersonal

Der diesjährige TU-Ausflug des allgemeinen Universitätspersonals führte am 1. Juni 2017 rund 180 Kolleg_innen in den Wienerwald nach Weigelsdorf und in die Wiener Alpen nach Krumbach. Es wurde in ein kulturelles Programm mit Genuss für Augen und Gaumen geboten.

Die „gläserne Burg“ – das Kuchler Haus, Weigelsdorf

Der Vormittag stand ganz im Motto „faszinierendes Glas“. Schon die Außenfassade des Kuchler Hauses versetzte uns in Staunen. Hilde Kuchler hat dieses größte Outdoor-Glasmosaik Europas 3,5 Jahren erschaffen. Erst gab es für alle Teilnehmer_innen eine Ansprache, danach eine Führung mit sechs Gruppen. Dort erfuhren wir Wissenswertes über die Geschichte und Kunst der besonderen Glasherstellung. Wir durchschritten Stationen wie Wüste, Wald, „verglasende“ Hitze des Vulkanes und die Eiswelt. Zwischendurch stand uns die Familie mit Antworten zur Verfügung. Weiters konnte man Österreichs größte Glasgalerie (Bilder, Skulpturen, Wandelemente) sowie Unikate von internationalen Künstler_innen und von Künstler_innen des Hauses sehen. Im Palmenhaus und im Skulpturenpark mit seinem liebevoll angelegten Teich verweilten wir ein wenig und betrachteten die Glaskunstobjekte. Einige genossen ihren Kaffee im Kunstcafé im Atrium unter dem größten Glasschmelzbild Europas. Ein Besuch im angrenzenden Shop rundete das Programm ab.

Das gemeinsame Mittagessen fand in Bad Fischau-Brunn im Gasthaus Hubertushof statt. Auch heuer gab es wieder eine Tombola: Es wurden 45 schöne Preise unter den Kolleg_innen verlost.

Museumsdorf, Krumbach

Das Nachmittagsprogramm führte zwei kleine Gruppen zum Freilichtmuseum „Museumsdorf“. In einer 60-minütigen Führung besichtigten wir sechs Nebengebäude: Bauernhaus, Rauchküche, Schmiede, Ölstampfmühle, Stadel und eine Kapelle. Dabei wurden uns Geschichten aus Krumbach sowie über das bäuerliche und religiöse Leben in der Buckligen Welt erzählt. Im ehemaligen Bürgerspital befindet sich das Heimatmuseum. Interessante Komponenten konnten besichtigt werden. Anschließend war Zeit für freie Besichtigung. Mit „Schmankerln der Region“ ließen wir das Programm gemütlich ausklingen.

Eis-Greissler, Krumbach

Zeitgleich stand für drei Gruppen eine 60-minütige Führung beim Eis-Greissler auf dem Nachmittagsprogramm. Nach einem kurzen Film – einer sogenannten Zeitreise, um die Eiszutaten zu sammeln – erzählte uns der Guide Wissenswertes über die eigene biologische Landwirtschaft und wir bekamen einen ersten Eindruck vermittelt, der im Freien durch Informationstafeln vertieft wurde. Danach warfen wir durch ein Fenster einen Blick in die Manufaktur. Weiter ging es zum Stall, wo die „Mitarbeiterinnen“, also die Kühe, wohnen. Zum Abschluss bekamen wir im Hofladen Eis nach Wahl. Für die freie Besichtigung gingen einige im weitläufigen Gelände spazieren und genossen vom Pavillon aus den herrlichen Blick über die Bucklige Welt. Andere genossen die verbleibende Zeit im Wintergarten (Eis-Salon) oder rund um den Teich.

An dieser Stelle vielen Dank dem Rektorat, dass auch heuer wieder ein Ausflug für das allgemeine Universitätspersonal ermöglicht werden konnte.

Hinterlasse eine Antwort