Forschung
Nr. 47

Neues aus der Welt der Forschung

Einblick in die Ultrahochvakuumkammer (Katalysatorprobe in der Mitte).

Materials and Matter

Verblüffender Effekt ermöglicht bessere Palladium Katalysatoren

Normalerweise haben Atome in der Chemie nur Einfluss auf ihre unmittelbare Nachbarschaft. An der TU Wien entdeckte man nun einen Effekt mit erstaunlich langer Reichweite, der Fahrzeugkatalysatoren effektiver machen kann.

Mehr…

Die demographische Herausforderung

Das Forschungsteam für Bevölkerungsökonomie an der TU Wien untersucht die Auswirkungen des demographischen Wandels auf Pensionen, Sozialversicherung, Gesundheit und vieles mehr.

Mehr…

Mikrowellen beeinflussen die Quanten-Schalter in einem dünnen Diamantstäbchen, die dann durch Schwingungen (Phononen) miteinander gekoppelt werden.

Quantum Physics and Quantum Technologies

Quanteninformation mit Schall übertragen

Wie lässt sich Quanteninformation von einem Atom zum anderen übertragen? Ein Team der TU Wien und der Harvard University schlägt vor, Phononen zu verwenden – die Quanten des Schalls.

Mehr…

Ulrike Diebold, Martin Setvin und Michael Schmid

Materials and Matter

Das Hochleistungsmikroskop am Bungee-Seil

Wenn man einzelne Atome abbilden will, darf das Mikroskop nicht wackeln. Um das zu erreichen entwickelte man an der TU Wien eine patentierte Schwingungsdämpfung, die höchste Bildqualität ermöglicht.

Mehr…

© GAIA Kosovo

Information and Communication Technologies

Ein besseres Leben durch Computerbildung

Die TU Wien koordiniert ein Bildungsprojekt: Speziell in Roma-Gemeinden soll Kindern und Jugendlichen spielerisch der Umgang mit digitalen Geräten nahegebracht werden.

Mehr…

Mario Brameshuber im Labor an der TU Wie.

T-Zell-Rezeptoren als Einzelkämpfer: altes Immunologie-Rätsel gelöst

Was passiert, wenn T-Zellen körperfremde Strukturen aufspüren? Forscher der TU Wien und der MedUni Wien haben gezeigt, dass Immunrezeptoren von T-Zellen ganz anders agieren als bisher angenommen.

Mehr…

Schreibe einen Kommentar