Campus
Nr. 35

Endergebnis Trinkwasserüberprüfung

Herbert Kreuzeder | Büro für Öffentlichkeitsarbeit

Im Herbst 2014 startete eine prophylaktische Überprüfung des TU-Trinkwassers, um dessen Qualität – und damit die Gesundheit aller TU-Angehörigen – zu sichern. Die Ergebnisse der Analyse liegen nun vor.

Ein motivierendes Arbeitsumfeld bietet nicht nur Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten, auch die alltägliche Umgebung muss einen adäquaten Rahmen bieten. Die laufende Verbesserung ebendieses Rahmens für alle Mitarbeiter_innen und Studierenden ist Ziel von TU Univercity 2015. http://www.univercity2015.at

Als neues Teilprojekt der Qualitätssicherung hat Gebäude und Technik im Herbst 2014 eine Überprüfung des TU-Trinkwassers initiiert. Die flächendeckende Analyse unseres Wassers startete mit vorerst über 200 Messpunkten an allen TU-Standorten. Der Endbericht liegt nun vor.

Im Oktober 2014 wurden die ersten Proben genommen, seither liefen Analysen und erste Maßnahmen wurden umgesetzt. Die anfängliche Annahme – prinzipiell gutes Wasser aus der Wiener Hochquellleitung – konnte bereits im ersten Messdurchgang großteils bestätigt werden.

An einigen wenigen Stellen wurden vorgegebene Grenzwerte überschritten, dies konnte durch Aufheizen und Durchspülen der Leitungen behoben werden. An vier Messpunkten besteht die Grenzwertüberschreitung auch in der zweiten Messung, die betroffenen Nutzer_innen wurden informiert. Durch Spülen der Leitung (einfach das Wasser kurz laufen lassen) kann eine Gefährdung für die Nutzung als Trinkwasser aufgehoben werden. Für die dauerhafte Behebung wurde bereits mit der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) Kontakt aufgenommen. Über den Sommer werden entsprechende bauliche und/oder chemische Maßnahmen in einem Gesamtkonzept zusammengefasst, sowie die notwendigen Adaptionen angegangen.

Die aktuelle Trinkwasseranalyse ist der Start zu einem immer engmaschiger werdenden Gesamtüberblick zur Situation an der TU. In den nächsten Jahren kommen weitere Messpunkte hinzu, bis schließlich jeder Anschluss (Warm- und Kaltwasser) in Küchen, Duschen und WCs überprüft ist.

Bisheriges Fazit: Das Wasser an der TU weist gute Qualität auf, trotzdem wird an der weiteren Optimierung gearbeitet – als Investition in unser aller Gesundheit.

Für die Umsetzung dieses umfangreichen Projekts liegt die Koordination bei Gebäude und Technik, die operative Umsetzung übernimmt ein externes Zivilingenieurbüro. Im Zuge der Trinkwasseruntersuchung ist eine beträchtliche Menge an Daten generiert worden. Bei Interesse an Analysedetails wenden Sie sich an markus.fellner@tuwien.ac.at.

Über weiterführende Maßnahmen und die nächsten Schritte in der weiteren Qualitätskontrolle werden Sie wie gewohnt laufend informiert.


Bild: © Bernd Kasper | Pixelio.de

Schreibe einen Kommentar