Campus
Nr. 51

Digital ins neue Jahr

Christine Cimzar-Egger und das Team des .digital office

Das Jahr neigt sich zwar eindeutig dem Ende zu, die digitale Transformation fährt aber unter Volldampf weiter. Spoileralarm: Für 2020 hat sich die TU Wien wieder einiges vorgenommen.

Im November jährt sich die Veröffentlichung der Digitalisierungsstrategie. Das Kurzfazit dieses Jahr lautet: Es hat sich einiges bewegt. Durch die Veranstaltungsreihe .digital roadshow wurden den Mitarbeiter_innen der TU Wien diese Strategie und die ersten Schritte zur operativen Umsetzung näher gebracht. Ein zentraler Punkt dabei sind die Fokusgruppen, in denen Interessierte zu den vier großen Schwerpunkten Forschung, Lehre, Verwaltung und Infrastruktur an Digitalisierungsthemen, die die gesamte TU Wien betreffen, mitarbeiten können. Knapp siebzig Kolleginnen und Kollegen investieren seit Juli Energie und „Hirnschmalz“ als ihren Beitrag zur digitalen Transformation. Unterstützung bekommen sie dabei auch vom .digital office, das diesen Prozess operativ begleitet und moderiert. Bisher sind bereits einige Projektideen entstanden, die dann im nächsten Jahr zu Projekten weiterentwickelt und umgesetzt werden. Darüber, und über die Pläne für 2020, konnten sich Kolleginnen und Kollegen kürzlich im .digital update im Kuppelsaal informieren. Bei allen bisherigen Veranstaltungen war besonders wichtig, ausreichend Raum zum Austausch sowie für Fragen und Inputs zu haben. Um den Austausch auch darüber hinaus zu erleichtern, wurden neue digitale Kommunikationskanäle vorgestellt: TUchat und TUwiki begleiten und dokumentieren alle Aktivitäten rund um die digitale Transformation.

Und wo kommen die Studierenden vor?

Wer in den .digital roadshows dabei war oder auch die Informationen gelesen hat wird gemerkt haben, dass es vor dem Sommer keine eigene Fokusgruppe für Studierende gab. Nach der ÖH-Wahl und dem Sommer wurde in ersten Gesprächen das Vorsitzteam der HTU direkt in den Prozess eingebunden. Anfang November hat schließlich ein Workshop mit Vertreter_innen verschiedener Fachschaften an der TU Wien stattgefunden. Im gemeinsamen Brainstorming haben sich die Studierenden sehr engagiert mit Themen rund um die Digitalisierung an der TU Wien auseinandergesetzt und einige Herausforderungen für sich und ihre Universität skizziert. Das erfreuliche Ergebnis dieses Abends war auch, dass die Studierenden diesen digitalen Transformationsprozess begrüßen und gerne mitarbeiten möchten. Schon für das Sommersemester sind weitere Aktivtäten geplant.

Auch 2020 geht’s weiter

Auf das Thema „Collaboration“, also Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter, werden wir auch nächstes Jahr wieder großes Augenmerk legen. In vielen (persönlichen) Gesprächen, Inputs und Themen in den Fokusgruppen zeigt sich hier hohes Interesse, das wir natürlich gerne aufgreifen. Generell sollen viele der Projektideen und Vorschläge, die bereits in den Fokusgruppen er- und bearbeitet wurden, sich im nächsten Jahr zu Projekten weiterentwickeln, die dann auch umgesetzt werden können. Und – wie schon in der Update-Veranstaltung im November angekündigt – werden wir Sie auch weiterhin am Laufenden halten – sowohl über digitale Kanäle, persönliche Gespräche und wieder in einer Update-Veranstaltung im Frühling.

Wir bleiben dran an der digitalen Transformation – gehen Sie den Weg auch weiterhin mit uns!

Aktuelle Informationen, Termine und den .digital blog finden Sie auf der Website des .digital office oder im TUwiki.  Sie erreichen das .digital office auch per E-Mail an digitaloffice@tuwien.ac.at oder über den TUChat.

← Zurück zur Kategorie "Campus"

Schreibe einen Kommentar