Menschen
Nr. 46

Die „Big 5“ vom Boden und aus der Luft – Südafrika das Land der wilden Tiere

Helmut Ecker | Fachbereichsleitung Security

Der Pilanesberg und Sun City als Gegensätze

Die erste Bekanntschaft mit Südafrika machten wir mit einer Rundreise 2015 ausgehend von Kapstadt vorbei am Kap der Guten Hoffnung über die Weingebiete und der Gardenroute entlang bis Port Elisabeth. Danach weiter von Durban über Lesotho und Swasiland bis zum Kruger Nationalpark und über die Panoramaroute bis Pretoria und Johannesburg sind wir danach noch eine Woche in Sun City zum Ausspannen gelandet. Im Herbst 2017 hat es uns wieder in dieses Land gezogen. Diesmal wählten wir den Aufenthalt in einer Lodge im Nationalpark Pilanesberg und einen Folgeaufenthalt in SunCity im Hotel Palace.

Der malariafreie Pilanesberg-Nationalpark liegt im Distrikt Bojanala Platinum in der Provinz Nordwest rund um den 1687 Meter hohen, erloschenen Vulkan Pilanesberg und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Vergnügungskomplex Sun City. Er befindet sich rund 150 Kilometer nordwestlich von Johannesburg und ist etwa 55.000 Hektar groß. Der Ausbau des Pilanesberg Nationalparks wird immer noch als eines der komplexesten und ehrgeizigsten Projekte dieser Art in der Welt gesehen. Über 7.000 Tiere wurden aus anderen Nationalparks im südlichen Afrika umgesiedelt. Derzeit gibt es im Park etwa 103 Arten von Säugetieren, mehr als 350 Vogelarten, 18 verschiedene Amphibien- und 65 Reptilienarten. Der Nationalpark ist unter anderem auch die Heimat der Big Five.

In einer der zahlreichen Lodges, der Kwa Maritane Lodge, quartierten wir uns für eine Woche ein.

Die Kwa Maritane Lodge hat ein großes Angebot an Unterkünften und Aktivitäten und bietet aktiven Besuchern wie auch Entspannungssuchenden einen wunderbaren Aufenthaltsort im Pilanesberg Nationalpark. Auf den zwei täglichen Wildfahrten kam es regelmäßig zu Begegnungen mit Löwen, Leoparden, Büffeln, Elefanten, schwarzen und weißen Nashörnern und vielen weiteren faszinierenden Tieren.

Ballonsafari über den Pilanesberg

Ein Highlight der Extraklasse war eine Ballonsafari über den Pilanesberg. Um 4 Uhr früh ging es vom Hotel aus los, sodass wir vor Sonnenaufgang im Nationalpark waren. Ein tolles Schauspiel, wenn drei Ballone gleichzeitig vorbereitet werden und das Abheben bei Sonnenaufgang stattfindet. Rund eineinhalb Stunden sind wir fast lautlos über den Tieren im Pilanesberggebiet dahingefahren, bis wir sanft mitten in der Wildnis landeten. Nach der obligatorischen Ballonfahrertaufe mit Champagner ging es im Jeep quer durch den Nationalpark zum Essen in einer Lodge. Ein Erlebnis, das wir so schnell nicht vergessen werden.

Nach einer Woche mit täglich zwei Pirschfahrten wechselten wir in das Hotel „Palace of the Lost City“, einem Mitglied der „Leading Hotels of The World“. Das Hotel ist ein 5 Sterne Haus, in dem man sich so richtig verwöhnen lassen kann.

Der Freizeitkomplex Sun City verfügt über eine breite Palette an Vergnügungsstätten, wie Casinos, Shows, luxuriöse Hotelanlagen, künstlich angelegte Wasserfälle, Golfplätze und andere Sportanlagen. Zur Zeit der Apartheid wurde es von vielen internationalen Künstlern boykottiert.

Sun City wurde als Unternehmensbereich der Southern Sun Hotels des südafrikanischen Unternehmers Sol Kerzner entworfen und am 7. Dezember 1979 eröffnet. Bis zum Ende der Apartheid 1994 lag der Freizeitkomplex im ehemaligen Homeland. Da Glücksspiel von der Regierung Bophuthatswanas – anders als von der des „weißen“ Südafrikas – toleriert und gefördert wurde, war dies der einzige Ort im Nordteil des Landes, an dem Glücksspiel nicht verboten war. Sun City galt daher als das Las Vegas Südafrikas; im Volksmund wird das Resort auch als Sin City (dt. Sündenstadt) bezeichnet.

Das Hotel Palace of Lost City ist ein durch zahlreiche Kinofilme bekanntes Luxushotel mit einer außergewöhnlichen Architektur. Mit seinem 20m hohen, zentralen Rundbau, den Seitenflügeln, Türmen und Kuppeln ist es das auffälligste Bauwerk von Sun City. Die Innenausstattung lässt keine Wünsche offen: von Wasserfällen, lebensgroßen Elefantenstatuen über überdimensionale Kristallleuchter bis hin zu handgeschnitzten Lampen und Zebrasesseln findet man alles. Als Hintergrund für das Hotel dient die Legende eines als königliche Residenz erbauten Palastes einer vergangenen Zivilisation, die durch ein Erdbeben völlig zerstört worden sei.

Das Hotel bietet eine Reihe von Freizeitaktivitäten: Den riesigen Wasserpark Vally of Waves, der direkt vom Hotel gratis zu erreichen und benutzen ist, einen 18 Loch-Golfplatz, einen wunderschönen Spa Bereich und vielem mehr. Die Einrichtungen des gesamten Sun City Resorts können als Gast dieses Hotels mitbenutzt werden.

Ein Pflichtausflug war für uns abermals der Besuch der Ukutula Lodge & Conservation Center zirka zwei Stunden von Sun City entfernt.

Das einzigartige Schutzprojekt für Löwen und Geparden befindet sich auf einem wunderschönen, 260 Hektar großen Buschland mit einer Vielzahl von Tierarten, darunter Raubtier- und Antilopenarten, Giraffen und Zebras.

Das Ukutula Conservation Center (UCC) umfasst ein einzigartiges Wildlife Conservation Center und eine Bio-Bank für bedrohte Tierarten. Die Vision ist die Erhaltung durch Forschung und Bildung – genau das wurde in Ukutula getan, seit Willi & Gill Jacobs das Reservat im Jahr 2006 gekauft hat.

Das Leitbild der Ukutula Lodge und ihren Mitarbeitern:

„Da wir glauben, dass wir als Menschen untrennbar mit allen anderen Lebewesen auf diesem Planeten verbunden sind, muss es JEDEM MENSCHEN erlaubt sein, mit Wildtieren in Kontakt zu kommen, zu lernen, zu genießen und mit Wildtieren unter kontrollierten und ethischen Bedingungen zu interagieren. Die Freude und wunderbare Erfahrung der Interaktion mit Wildtieren (oder anderen Lebewesen) ist ein Privileg, das NICHT nur ausgewählten Individuen vorbehalten sein darf.

Wir bei Ukutula glauben, dass die Menschen durch persönliche Interaktion mit Wildtieren in Verbindung mit professioneller und aufregender Naturerziehung mit der Natur und der Tierwelt verbunden bleiben, die Bedeutung einer reichen Artenvielfalt erkennen, alles Leben respektieren, mehr fürsorglich sind und aktivere Naturschützer sind. So sichern wir das Überleben der Tierarten HEUTE und für kommende Generationen!“

Hier hat man als Besucher die Möglichkeit mit artgerecht gehaltenen Wildtieren zu interagieren. Das hatten wir 2015 zufällig erleben können und dieses Mal bewusst gebucht. Angefangen von allen möglichen Katzenbabys (Löwen, Tiger, Cheetah, etc.) bis hin zu Hyänenbabys kann mal alle diese Tiere aus nächster Nähe erleben und mit ihnen spielen.

Je nach Verfügbarkeit gibt es die Möglichkeit mit „halbwüchsigen“ Großkatzen herumzutollen….

Das absolute Highlight: ein geführter Buschspaziergang mit Löwen

Hier kann man Afrikas Löwen in ihrer natürlichen Umgebung erleben, ihr Verhalten untereinander und ihre Wechselwirkung mit der natürlichen Umwelt beobachten. Die erfahrenen und ausgebildeten Guides begleiten und informieren während des Spaziergangs. Man kann hier frei mit den Löwen spazieren gehen, darf diese aber nicht beim Gehen berühren. Ein unvergessliches Wildlife-Erlebnis im afrikanischen Busch!

Noch mehr Fotos gibt es in der Bildergalerie:

Schreibe einen Kommentar