Lehre
Nr. 45

TU Wien startet Pilotprojekt für die besten Köpfe der Informatik

Kurt Matyas, Hannes Werthner, Sabine Herlitschka, Ulrich Schmid, Thomas Henzinger, Sunil Prabhakar, Christian Huemer (v.l.n.r.)
© TU Wien | Jan Gott

Sabine Herlitschka, Christian Huemer, Sunil Prabhakar, Ulrich Schmid, Hilda Tellioglu, Kurt Matyas, Thomas Henzinger, Hannes Werthner (v.l.n.r.)
© TU Wien | Jan Gott

Am 9. November 2017 wurde das österreichweit erste Bachelor with Honors-Programm an der Fakultät für Informatik vorgestellt.

Damit fördert die TU Wien ab sofort überdurchschnittlich begabte und leistungsbereite Studierende. Das Bachelor with Honors-Programm eröffnet Studierenden zusätzliche individuelle Möglichkeiten zur Verbreiterung und Vertiefung ihres Wissens. Wer hervorragende Studienleistungen vorweist, kann künftig ergänzend zu allen regulären Bachelorstudien der Informatik und Wirtschaftsinformatik an der TU Wien mit dem neu geschaffenen Bachelor with Honors-Programm eine Zusatzqualifikation erwerben. Hochrangige Vertreter_innen aus Wissenschaft und Wirtschaft, darunter Infineon-Chefin und Vorsitzende des Rats für Forschung und Technologieentwicklung, Sabine Herlitschka, Tom Henzinger, Präsident des IST Austria sowie Sunil Prabhakar von der Purdue Universität, bekräftigten bei der Auftktveranstaltung den Bedarf an Exzellenzförderung als Triebfeder von Innovation und Forschung.

„Als Forschungsuniversität zeichnet uns die forschungsgeleitete Lehre aus. Dabei arbeiten wir laufend an Verbesserungen für Lehrende und Studierende. Dazu zählt auch die gezielte Förderung von Exzellenzentwicklung bei unseren Studierenden. Das Bachelor with Honors-Programm an der Fakultät für Informatik ist ein weiterer Baustein das Angebot für Talente auszubauen und den akademischen Nachwuchs zu fördern“, so Kurt Matyas, TUW-Vizerektor für Studium und Lehre den Rahmen.

„Österreichs Universitäten befinden sich im Rennen um die brillantesten Forscher_innen“, betonte Hannes Werthner, Dekan der Fakultät für Informatik. Im anglo-amerikanischen Raum wie auch in den Niederlanden und in Deutschland sind Honors-Programme längst Teil der Begabtenförderung. „Die Fakultät für Informatik nimmt ihre Verantwortung wahr, bereits frühzeitig wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern und herausragende Studierende für den Studien- und Forschungsstandort Wien zu begeistern“.

Mehr dazu:
www.informatik.tuwien.ac.at/studium/angebot/honors

Schreibe einen Kommentar