Menschen
Nr. 35

Ausgezeichnet

TU|frei.haus-Redaktion

Mehrere Angehörige der TU Wien wurden für besondere Leistungen ausgezeichnet. Hier ein Auszug der PreisträgerInnen. Wir gratulieren!

Mai 2015

Sie ist für ungewöhnliche Projekte bekannt: Prof. Karin Stieldorf leitete das österreichische Team, das 2013 den Solarhaus-Wettbewerb „Solar Decathlon“ in Kalifornien gewann, sie entwickelte mit Studierenden ein Haus, das aus gebrauchten Paletten besteht, und eine Berghütte mit Photovoltaik am Hochschwab. Nun wurde die TU-Professorin vom Institut für Architektur und Entwerfen von Alois Stöger, dem Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.

Juni 2015

Das österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst ist die höchste Auszeichnung, die von der Republik für künstlerische oder wissenschaftliche Leistungen vergeben wird. Am 15. Juni 2015 wurde Prof. Helmut Rauch, langjähriger Vorstand des Atominstituts der TU Wien, vom Bundespräsidenten Heinz Fischer mit dieser besonderen Auszeichnung gewürdigt. Mit seinen Experimenten lieferte Rauch wichtige Beiträge zum Verständnis der Grundlagen der Quantenphysik.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist die älteste naturwissenschaftlich-medizinische Gelehrtengesellschaft im deutschsprachigen Raum und die älteste dauerhaft existierende naturforschende Akademie der Welt. Mit Prof. Ulrike Diebold vom Institut für Angewandte Physik wurde nun eine TU-Forscherin in die Leopoldina aufgenommen. Diebold ist eine weltweit anerkannte Expertin auf dem Gebiet der Oberflächenphysik – insbesondere für Metalloxide. Für die Industrie sind Metalloxide von großer Bedeutung, sie werden beispielsweise oft als Katalysatoren eingesetzt. Die chemisch-physikalischen Vorgänge auf ihren Oberflächen sind allerdings kompliziert und schwierig zu erforschen.

In Würdigung seiner herausragenden Verdienste für die Förderung und Vereinigung der Internationalen Ultraschall-Community erhielt Prof. Ewald Benes vom Institut für Angewandte Physik die höchste Auszeichnung, die der International Congress on Ultrasonics (ICU) vergibt: Den Distinguished Service Award (Gold Whistle Award)

Der diesjährige Österreichische Hygienepreis wurde an Dr. Silvia Cervero-Arago, eine Mitarbeiterin des Interuniversitären Kooperationszentrum Wasser und Gesundheit (ICC Water & Health) verliehen. Das ICC Water & Health ist eine Zusammenarbeit zwischen der Technischen Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien. Die ausgezeichnete Arbeit trägt den Titel „Efect of UV-irradiation (253.7nm) on free Legionella and Legionella associated with ist amoebal hosts“ und wurde Ende 2014 im Top-Journal „Water Research“ veröffentlicht.

Am 24. Juni wurden 27 junge Blutspender_innen aus ganz Österreich stellvertretend für Hunderttausende, die Jahr für Jahr ihre Ärmel für andere aufkrempeln, von Bundespräsident Heinz Fischer geehrt worden. Unter ihnen Bettina Neunteufl, MAS vom Büro für Öffentlichkeitsarbeit, die nicht nur als Spenderin, sondern auch als Unterstützerin des TU-Blutspendetages ausgezeichnet wurde. Seit Oktober 2012 organisieren die Blutspendezentrale des Österreichischen Roten Kreuzes, die HTU und das Büro für Öffentlichkeitsarbeit den TU-Blutspendetag. Bei jeder Aktion werden mehr Menschen erreicht: So waren im November 2014 320 Personen von der TU Wien Blut spenden – davon waren 86 Personen Erstspender_innen. Insgesamt konnten 253 Konserven abgenommen werden.

Bild: [1] Bettina Neunteufl: © Carina Karlovits/HB

Schreibe einen Kommentar