Politik
Nr. 44

United through excellence – Die 5 Forderungen der TU Austria an eine künftige Bundesregierung

Bettina Kunnert | Büro für Öffentlichkeitsarbeit

Mit Blick auf die nun geschlagene Nationalratswahl 2017 hat sich das Präsidium der TU Austria mit den wichtigsten Fragen innerhalb der Kompetenzgebiete Forschung, Lehre, Digitalisierung und Internationalisierung eingehend beschäftigt.

Die Erfüllung von fünf konkreten Forderungen gilt als unverzichtbar für eine positive Entwicklung der österreichischen Universitäten im Allgemeinen und der Technischen Universitäten im Besonderen.

Die TU Austria bietet als Kooperationspartnerin für Industrie und Wirtschaft national und international ein attraktives Angebot in der natur-und ingenieurwissenschaftlichen Lehre und Forschung. Dies wird durch 50.000 Studierende und 8.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Verbund der drei Technischen Universitäten Österreichs – TU Wien, TU Graz und Montanuniversität Leoben – lernen und forschen, sichergestellt. Auf Basis der festgeschriebenen Forderungen hofft und erwartet das TU-Austria-Präsidium, dass die künftigen Entscheidungsträger_innen der Politik durch die Umsetzung der geforderten Maßnahmen, Wissenschaft und Forschung an den Technischen Universitäten den entsprechenden Stellenwert einräumen:

Beitragsbild: © Marcus Scholz/adisa – Fotolia.com; wunderweiss

Schreibe einen Kommentar